Was kommt im VW California T7?

Der VW California Bulli ist das Traumauto vieler.
Über die Bauzeit  ausgereift und an sich ein tolles Reisemobil bleiben einige Wünsche von Califahrern offen.
Vielleicht schafft es der ein oder andere Verbesserungsvorschlag der Busfahrer in die nächste Generation?

Passt nicht, wackelt nicht, hat keine Luft: Die Sitze

Auf langen Touren verbringt man viel Zeit im Sitzen.
Je entspannter das möglich ist, desto angenehmer gestaltet sich die Reise.

Oberhalb von 180 cm Körpergröße landet Fahrer beim VW California bereits in der letzten Raste.
Gleichzeitig freute sich so manches rechtes Knie über einen Knieschoner zwischen sich und der Mittelkonsole.

Fahrerknie im T5 und T6

Lieber mit Knieschoner! Am Fahrerknie wird’s leicht eng.

Leider ist bereits jetzt hinter dem Fahrersitz fast kein Platz mehr zum Küchenblock (nicht beim Beach ohne solchen :)) … aber hey, dem Inscheniör is doch nix zu schwör … Herausforderung angenommen?
Sitzschienenverlängerungen sind im Zubehör, z.B. im Behindertenausbau erhältlich.
Etwas mehr Luft als den „Finger breit“ ab Werk wäre schön 🙂

Einen Finger breit ist Platz hinter dem Fahrersitz ...

Einen Finger breit ist Platz hinter dem Fahrersitz …

Die mechanische Lordosestütze ist etwas für Wunderheiler, aber selbst beim Handauflegen überwiegt die Vorstellung.
Abhilfe und Verbesserungsvorschläge finden sich im Tx Board, hier.

Komfort Kopfstützen mit verstellbarer Tiefe und Neigung sind  leider nicht serienmäßig.
Abhilfe findet sich per Ersatz- oder Gebrauchtteil oder als Zubehör mit z.B. einem Sitback Nackenkissen [Preissuche]

Endlich am Ziel angekommen wird der California vom Reisemobil zum Camper.
Beifahrer- und Fahrersitz lassen sich optional drehbar bestellen, sind dann aber nicht mehr höhenverstellbar.
Höhenverstellbare UND drehbare Sitze wären ein Traum, gerne gleich mit etwas mehr Seitenhalt.
Liesse sich dann auch noch der Fahrersitz bei geschlossener Tür drehen … wäre das geradezu perfekt!

Fahrersitz in der letzten Raste

Fahrersitz in der letzten Raste vor der Küchenzeile im VW California Camper

Denn – Regentropfen und überhaupt schon leicht feuchtes hinterlässt auf den sehr empfindlichen Sitzbezügen sofort Flecken.
Weniger anfällige Bezüge wären wünschenswert und sicher die am einfachsten umzusetzende Verbesserung.
Nebenbei – die hellen Teppiche sind ähnlich empfindlich … :/

Bonusrunde:  Eine drehbare Zweiersitzbank in der ersten Reihe brächte direkt bis zu 5 Sitzplätze und erhielte Alltags- sowie Campingtauglichkeit.

Wie man sich bettet …

Auf zwei Etagen vier Schlafplätze im Kompaktmaß – das ist der VW Calfornia.

Im Dachgeschoss ist das Bett mit Lattenrost nicht mehr „bestes seiner Klasse“.
Auch der Nugget bietet dasselbe, der Zubehörmarkt ist nicht umsonst voll mit alternativen Schlafauflagen [Preissuche].
Als Ersatz für den Rost böten sich z.B. moderne Tellerfedern an.
Wie das aussehen kann und man hervorragend darauf schläft könnt ihr im Artikel „Das perfekte Bettsystem für den VW California“ nachlesen.

Belle Etage mit Tellerfedern

Belle Etage mit Tellerfeder Lattenrost

Im ersten Stock wird die Schlafsitzbank um das Multiflexbord ergänzt zum Bett.
Die gerne genommene Komfortschlafauflage ist ziemlich sperrig und massiv schwer :/

Mächtig: Die Komfortschlafauflage

Mächtig: Die Komfortschlafauflage auf dem Multiflexbord im VW California

Am Ende hat das Multiflexbord aber gar keinen Flex, sondern ist ein einfacher Gitterrost, je nach Modell auch eine massive Platte … da geht noch was!

Multiflexbord? Gitterrost.

Multiflexbord? Schöne Umschreibung für einen massiven Gitterrost 😉

Licht und Schatten

Auch auf der Fahrerseite würde man gerne mal z.B. etwas Lesen vor dem Einschlafen.
Leider fehlt dort eine Leuchte am Himmel bzw. der Dachstaubox.
Abhilfe schafft z.B. eine LED-Leuchte an der Kleiderstange von Busstoff.de.
Gleichzeitig mit Bewegungsmelder gewählt hilft sie auch beim Be- und Entladen im Dunklen.

Lampe an #busstoff HUCKEVOLL

#busstoff HUCKEVOLL mit LED Leuchte und Bewegungsmelder

Bei der Verdunklung der Fenster greift Volkswagen auf das „Gute Nacht Paket“ vom Multivan zurück.
Das Set ist leider weder licht- noch blickdicht, isolierend vor Kälte oder Hitze ist es ebenfalls nicht.
Im Zubehör finden sich reichlich Thermomatten, die das bieten, z.B. von Projekt Camper aus Hamburg oder per „Thermomatten“ Preissuche.

Flächenbündige Ausstellfenster zeigt der Konzern mit dem „California XXL“ an den Seiten und im Heck, im Zubehör verbaut sie Polyroof.
Wann kommen sie in Serie im California Bus?

Bonusrunde 1: Wie wäre es mit einer Verdunklung vom Fahrgastraum hinter der ersten Sitzreihe?

Bonusrunde 2: Eine Solaranlage ab Werk … gleich mit Anschluss für eBikes u.a. am Heck … das wäre doch ’n Knaller?!

Schall und Rauch

Schall, Hitze und Frost dringen erstaunlich schnell ins Fahrzeuginnere.
Die Transportergene machen’s möglich? Eine leichte Isolierung zwischen Verkleidungen und Blech wäre der Dämmung sicher zuträglich.
Das Mehr an Gewicht liesse sich z.B. mit einem modernen Wabenboden anstatt der massiven Holzplatte ausgleichen?

Die Stellknöpfe für die Kochstellen werden schon nach kurzer Zeit und auch bei kleiner Flamme sehr heiß.
Eventuell hilft ein kleines Blech zur Reflektion davor?

Heiße Knöpfe an den Kochstellen!

Heiße Knöpfe an den Kochstellen!

Bonusrunde: Mit einem Gassanschluss Außen müsste man keine zweite Flasche für den Gasgrill mehr mitschleppen.

Für die Sinne …

Mit dem T6 hielten Verkleidungen in „Klavierlack“ Optik Einzug in die Verkleidungen.
Tatsächlich glatt gegossener Kunststoff darf die Statik sich am Staub austoben und kann die Anzahl der Öffnungen vom Handschuhfach jederzeit nachgezählt werden.

Ebenfalls spiegelglatt ist die Abdeckung der Küchenzeile.
Darauf abgelegtes ist jederzeit bereit für eine Rutschpartie. Abhilfe gibt es u.a. per Bushack im schwedischen Möbelhaus, in der nächsten Generation ab Werk?

Spiegelglatt: Die Abdeckung der Küchenzeile

Einladung zur Schlitterpartie: Die Abdeckung der Küchenzeile im VW California

Eine alternative zum fusskalten Fotolaminat Fussboden bieten Beläge in Holzoptik:

 

Was vergessen?

Was wünscht ihr euch für die nächste Generation? Was fehlt euch in der Konfiguration?
Schreibt es in die Kommentare.

Bus und Gruss

Stefan

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.